ÜBER DANCEPOINT – Tanzschule Zug

Lage

von Dancepoint

  • Adresse

    Mühlegasse 18
    6340 Baar
    Schweiz

Im Innenhof gleich neben den Gleisen befinden sich 25 Parkplätze die mit Tanzschule Zug beschriftet sind.
Wochentags ab 17.00 Uhr und am Wochenende sind diese für die Kunden von Dancepoint – Tanzschule Zug benutzbar. Die Tanzschule Dancepoint befindet sich im Gebäude M (roter Pfeil).

Der Eingangsbereich mit dem Bistro

von Dancepoint…

Hier finden Sie alles was Sie für eine erholsame Pause benötigen. Dieser Raum wird gemeinschaftlich von Dancepoint – Tanzschule Zug und dem Tanzhaus Süd (Ballettschule) genutzt.

Der Tanzsaal

von Dancepoint…

Die Inhaberin

von Dancepoint…

Rita Rai – Inhaberin Dancepoint – Tanzschule Zug

Der Film Dirty Dancing hat den Ausschlag gegeben, dass ich mit 17 Jahren mit dem Paartanzen begonnen habe. Seitdem lässt mich die Faszination Tanzen nicht mehr los.

Ich war in meiner Jugendzeit kein Fan von Tanzveranstaltungen. Ich fühlte mich ungelenkig und staksig. Zudem langweilte mich das eintönige Herumgehopse auf der Tanzfläche. Als ich jedoch mit 17 Jahren den Film Dirty Dancing und vor allem den Abschlusstanz sah, wusste ich sofort, wenn tanzen, dann so. Es soll sich gut anfühlen und zudem noch toll aussehen. Als ich dann kurz danach meinen ersten Tanzkurs besuchte, wusste ich auch schon ziemlich von Anfang an, dass ich Turniertanz lernen wollte. Dadurch war ich topmotiviert und bereit auch viel Zeit und Energie zu investieren.
Nach einem Jahr war ich bereits Kursassistentin, absolvierte Medaltests und mit 21 Jahren besass ich meine erste Turnierlizenz.
Ich habe fortan meine gesamte Freizeit nur noch der Tanzerei gewidmet und hatte mit 24 Jahren das Glück mit meinem zukünftigen Ehemann in der S-Klasse im Standard (die höchste Amateurklasse) zu tanzen. Die Ehe hat leider nur 18 Jahre gehalten, aber die Liebe zum Tanzen hat mich all die Jahre treu begleitet und wird es auch weiterhin tun.

Die wichtigsten Punkte meiner Karriere:

  • Turniertanz Standard und Latein mit Unterbrüchen von 1991-2012 im In- und Ausland. (Im Standard in der höchsten Turnierklasse S)
  • 2000 Tanzlehrerin SwissDance
  • 2008 Zusatzausbildung Business-Coach, IBNLP
  • 2010 Zumba Fitness Instructor
  • 2015 Paartanzlehrerin mit eidgenössischem Fachausweis
  • 2016 Kindertanzlehrerin SwissDance
  • 2016 Eröffnung Dancepoint – Tanzschule Zug
  • 2017 Everdance® Tanzlehrerin Pro Senectute

Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit mich regelmässig weiterzubilden um so auch auf dem neuesten Stand zu bleiben und meinen Schülern eine kontinuierlich hohe Qualität anbieten zu können. Ich liebe das Tanzen und es freut mich jeden Tag wieder aufs Neue, wenn ich diese Faszination an Andere weitergeben darf.

Die Kursassistentinnen

von Dancepoint…

Erika Vetterli

Man ist nie zu Alt etwas neues zu lernen, mit fünfzig habe ich mir den Traum vom Tanzen erfüllt und bin nun seit 10 Jahren voller Begeisterung mit Leib und Seele dabei. Lebensfreude pur, vereint mit Fitness für Körper, Geist und Seele.

Mein Motto: Geniesse jeden Tag denn es könnte der Letzte sein.

(Kursassistentin Montag)

Sonya Schneebeli

…seit dem ich als Kind zum ersten Mal einen „Sissi-Film“ gesehen habe.
…ich kann nicht ruhig sitzen, wenn ich „gute Musik höre“
Ich erinnere mich, dass ich mit 8 Jahren an einem Hochzeitsfest die halbe Nacht auf der Tanzfläche stand und mich zur Musik bewegte. Jede darauf folgende Fasnacht tanzte ich mich durch die Kindermaskenbälle und brachte mir den Wiener-Walzer und die Polka selber bei. …und als dann noch „Dirty Dancing“ kam, hat mich das Tanzfieber definitiv gepackt. Mit 15 J. meldete ich mich für meinen 1. Tanzkurs an… (und brauchte damals noch die Einwilligung meiner Chefin… Ich bin ihr heute noch dankbar!)

(Kursassistentin Mittwoch)

Sarah Nägeli

Von der Musik abgeholt und mit den Füssen in eine Welt ohne Vorher und Nachher getragen zu werden, ist für mich eines der schönsten Gefühle.
Im Paartanz kann dieses Erlebnis geteilt werden, was es noch viel schöner macht!
Nach der ersten Ballett-Probelektion mit 6 Jahren, war für mich klar, dass ich meine Freizeit mit Tanzen verbringen wollte. Während meiner Kindheit und Jungend begleiteten mich das Ballett, der „Charaktertanz“ und der „Stepptanz“. Seit einiger Zeit begeistert mich nun der Paartanz, den ich mit viel Freude erlerne.

(Kursassistentin Freitag)

Olivia Elmiger

Als Kind konnte ich mich nicht entscheiden zwischen Ballett und Karate. Beide Sportarten waren für mich verschiedene Wege, mich auszudrücken, zu bewegen und Spass zu haben. Später nahm ich zu Ballett Jazz und Modern Dance dazu, und irgendwann gewann die beschwingte Freiheit des Tanzes über die disziplinierte Kontrolle von Katas.

Paartanz entdeckte ich mit fünfzehn. Ich war fasziniert von dem neuen Aspekt, mit meinem Tanzpartner koordinieren zu müssen. Nicht Choreografie zu tanzen, sondern spontane Figuren. Nicht zu wissen, was als nächstes kommt, und auf die Zeichen meines Partners zu achten. Fast wie im Karate bei einem Kampf: aber statt gegeneinander bewegt man sich im Paartanz miteinander. Und die gemeinsame Freude, wenn das gelingt – wenn man aufeinander eingeht und zusammen besser tanzt als es allein möglich wäre – geniesse ich jedes Mal!

(Kursassistentin Samstag)

Doris Bosshard

Meinen ersten Tanzkurs habe ich mit 16 besucht. Lambada war dazumal gerade super in. Mit 20ig nochmals einen Grundkurs und danach habe ich mich mit diesen Minimalkenntnissen einfach führen lassen oder durchgemogelt. Doch irgendwann hatte ich genug, von den Herren immer sofort wieder stehen gelassen zu werden und wollte meine Tanzkenntnisse verbessern. Im Dancepoint konnte ich schon sooo viel lernen und Rita kann auch einem Pfund Hackfleisch – so fühle ich mich manchmal – das Tanzen beibringen.

(Kursassistentin Samstag)